Menu

Fachgruppe berufliche Eingliederung, Rehabilitation und Ergonomie (BERE)

Willkommen bei der Fachgruppe berufliche Eingliederung, Rehabilitation und Ergonomie (BERE). Innerhalb der SIM sind wir eine interdisziplinäre Fachgruppe, die sich mit Inhalten und Fragen rund um die berufliche Eingliederung, Rehabilitation und Ergonomie beschäftigt. Dies betrifft insbesondere die Entwicklung und Durchführung von Fortbildungen von Gutachtern und anderen Fachdisziplinen der Versicherungsmedizin sowie die Einhaltung von qualitativen Standards. Die Fachgruppe BERE der SIM fördert die Weiterentwicklung und wissenschaftliche Evaluation in der beruflichen Eingliederung, Rehabilitation und Ergonomie und die Fortbildung ihrer Mitglieder.

Die designierten Mitglieder der Fachgruppe BERE sind die Ansprechpersonen für Fragen zur Evaluation der Funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL), Arbeitsplatzanalyse (APA) und Arbeitsorientiertes Training (ART).


Fachgruppenreglement BERE

Aktuell

Treffen der Fachgruppe BERE:
Mittwoch, 26. Oktober 2022, 15h15, Hotel Arte, Olten
Mittwoch, 11. Mai 2022, 14h00, Hotel Arte, Olten

Anmeldung bis: 1. Oktober 2022 bei: bere@swiss-insurance-medicine.ch
Das Treffen soll vor Ort stattfinden. Noch offen ist, ob der erste Teil des Treffens hybrid (online und vor Ort) durchgeführt wird. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Details folgen.

Usertag für EFL Institutionen (Arzt/Ärztin und Therapeut:in)
SIM Fortbildungskurs, Donnerstag, 17. November 2022
Details und Anmeldung

Gemeinsam mit den Ressort-Verantwortlichen der Fachgruppe BERE freue ich mich auf ein baldiges Wiedersehen.


Dr. Maurizio Trippolini
Sprecher Fachgruppe BERE

Sie erreichen die Fachgruppe BERE unter der E-Mail-Adresse: bere@swiss-insurance-medicine.ch.

Die Evaluation der Funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL) ist in der Schweiz das einzige breit anerkannte Assessmentsystem zur Beurteilung der arbeitsbezogenen physischen Belastbarkeit.

→ Weiter

Die APA trägt dazu bei, dass die Rückkehr an den Arbeitsplatz unter angepassten Bedingungen erfolgt und arbeitsplatzbezogene Belastungen vermieden oder reduziert werden können.

→ Weiter

Arbeitsorientierte Rehabilitationstrainingsprogramme sind auf die Rückkehr zur Arbeit ausgerichtet und beinhalten vor allem eine arbeitsbezogene Steigerung der physischen Leistungsfähigkeit sowie eine Schulung der Arbeitstechniken.

→ Weiter

Für die Selbsteingeschätzte Leistungsfähigkeit hat sich im deutschsprachigen Raum als „PACT“ (Engl. Spinal Function Sort) sehr bewährt, der aufgrund 500 Fotos von typischen Belastungssituationen in Arbeitswelt und Alltag 1989 entwickelt und veröffentlicht wurde.

→ Weiter